Newsletter


Wir versprechen Ihnen, mit Ihren Daten sorgfältig umzugehen.

Die Macht der Gedanken: Wie Sie außergewöhnliche Ziele erreichen

Jetzt ist Herbst, und viele Mittelständler hoffen auf ein großes Weihnachtsgeschäft. Einige Mittelständler nehmen diese Jahreszeit zum Anlaß, um sich Gedanken über das kommende Jahr zu machen. Diese Gedanken münden fast immer in eine Formulierung der Umsatzsteigerung. Es heißt dann, 5% oder 8% werden wir wohl schaffen.

Nun behaupte ich, 5% oder 8% Umsatzsteigerung können in der normalen Routine geschafft werden. Dazu bedarf es keiner Geistesanstrengung.

Wie wäre es mit 15%? Das ist das Dreifache von 5% und fast doppelt so viel wie 8% und wahrscheinlich für die meisten Unternehmen ein außergewöhnliches Ziel.

Wenn wir einmal von den üblichen Bedenkenträgern absehen, weckt diese Herausforderung gewaltige Geisteskräfte in uns, wir müssen sie zu nutzen wissen. Sie kennen doch den Spruch: Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben. Dazu gehören natürlich ausgezeichnete Führungsqualitäten der Verantwortlichen und Beharrlichkeit, um wirklich Erfolg zu haben.

Sie wollen mehr wissen oder glauben mir nicht? Schreiben Sie mir hier

Über sich selbst nachdenken

kann äußerst sinnvoll sein. Am Schluß eines (Arbeits)Tages fünf oder zehn Minuten innezuhalten, kann Wunder wirken. Lassen Sie den Tag noch einmal vor Ihrem geistigen Auge Revue passieren, denken Sie sich noch einmal in die vergangenen Situationen hinein.

Und fragen Sie sich dann, ob alle Ihre Gedanken, Taten, Entscheidungen in Ordnung waren. Oder gibt es Dinge, die Sie vielleicht später anders entschieden hätten? Es geht hier nicht darum, sich selbst Vorwürfe zu machen. Es geht darum zu überprüfen, ob der vergangene Tag erfolgreich war, zur Zufriedenheit beitrug und möglicherweise für andere Menschen eine Hilfe war.

Nur wer sich heute darüber in klaren ist, daß etwas nicht so gut lief, kann es morgen besser machen. Dieses Nachdenken über sich selbst kann wie eine Befreiung wirken. Wir wissen, daß wir niemals vollkommen werden, aber wir können jeden Tag etwas besser, freundlicher, gelassener und fröhlicher werden. – Probieren Sie es doch einmal aus, es lohnt sich.

Zeitmanagement

wird von vielen Menschen verstanden, den Terminkalender “vollzupacken”, um ja die Zeit vollkommen zu nutzen, und um keine Zeit zu verlieren.

Dabei ist Zeitmanagement viel mehr. Mit Zeitmanagement teilen wir die uns zur Verfügung stehende Zeit vielmehr sinnvoll ein. Das betrifft nicht nur unser berufliches Leben, sondern alle Lebensbereiche. Die Ausgewogenheit zwischen Beruf, Familie, Gesundheit, Finanzen usw. ist es, die unsere Lebensqualität bestimmt. Auch Pausen, Sport und Hobbies werden “geplant”, sie sind wie ein Zwischenstop für die Seele. Menschen mit dieser Einstellung jagen dem Erfolg nicht hinterher. Aufgrund ihrer reifen Persönlichkeit und ihrer Konzentration auf das wesentliche kommt ihnen der Erfolg entgegen. Und diese Menschen kennen auch keine Hektik, weil sie sich ihren Tag gut einteilen.

Bitte bedenken Sie: Zeit ist unser kostbarstes Gut. Vergangene Zeit ist für immer weg, sie kann nie mehr nachgeholt werden.

Die Wichtigkeit des Menschen

Andreas Helios von Adobe schrieb in der FAZ vom 10. März 2016:

“Bei aller Technik bleibt es auch in Zukunft dabei: Der Mensch, also die richtigen Mitarbeiter, machen den Unterschied. Selbst die besten Technologien helfen am Ende wenig, wenn die Botschaft den Kunden nicht erreichen kann. Dazu bedarf es einer Interpretation der Daten, die über die Zielgruppe erhoben wurden. Neben der richtigen Kombination aus Daten und Kundeninformationen geht es im nächsten Schritt um eine neue Kreativität jenseits der Masse – also die Übersetzung von relevanten Informationen in kreative Inhalte, die Kunden nicht nur individuell ansprechen, sondern begeistern. Dieser kreative Funke wird im Datazeitalter zunehmend den Unterschied ausmachen und erheblichen Einfluß auf die personelle Zusammenstellung künftiger Projektteams nehmen.”

Und genau in der Kreativität liegt die große Chance für den Mittelstand!

Die neue Welt der Arbeit

In dieser Woche findet die CeBit statt, deren Bedeutung oft unterschätzt wird. Digitalisierung, Internet der Dinge, Industrie 4.0, Big Data und ähnlich lauten die Schlagworte, die manch einen Zeitgenossen verwirren.

Es hilft nichts, auch der kleine Mittelstand kann und darf diese Entwicklung nicht verpassen. Das heißt nicht, alles gut heißen zu müssen, was auf diesem  Gebiet propagiert wird.

BDI-Präsident Ulrich Grillo wird in der FAZ vom 14. März 2016 mit den Worten zitiert: “Unser Land ist von einer leistungsfähigen digitalen Infrastruktur weit entfernt.” Was Tempo und Netzabdeckung angehen, liegt Deutschland abgeschlagen hinter führenden Industriestaaten lediglich im Mittelfeld.

Im Bereich der digitalen Kundenansprache erschließt sich dem Mittelstand ein weites Feld. Und was dabei nicht vergessen werden darf: Der Mensch. Die richtigen Mitarbeiter machen den Unterschied, weil sie Daten kreativ umsetzen können.

Die Macht der Gedanken

Der Januar geht bereits langsam seinem Ende entgegen, damit ist der erste Monat des neuen Jahres schon fast Vergangenheit. Hatten Sie sich für das neue Jahr gute Vorsätze vorgenommen? Wie viele sind davon noch übrig, wie viele haben Sie bereits umgesetzt?

Mit den Vorsätzen und Wünschen ist das so eine Sache. Sie sind oft nicht mit genügend Willenskraft ausgestattet und geraten deswegen leicht in Vergessenheit. Besser ist es, wenn Sie sich Ziele setzen. Ziele drücken viel stärker eine Verpflichtung aus als Vorsätze. Und diese Verpflichtung beschäftigt auch wesentlich stärker unsere Gedanken.

Da jeder Gedanke zur Verwirklichung drängt, entsteht eine enorme Willenskraft, diese Gedanken auch umzusetzen. Setzen Sie sich Ziele, schreiben Sie sie auf und lesen Sie sie jeden Tag. Sie werden erleben, welche gewaltige Energie die Willenskraft freisetzt. Und Sie werden sich freuen, wenn Sie Ziel für Ziel erreichen.

Stimmen Ihre Zahlen?

Haben Sie genaue Vorstellungen, wo Ihr Unternehmen in 3 bis 5 Jahren steht? – Haben Sie Ihre unternehmerischen und verkäuferischen Aufgaben “im Griff”? – Kommen Sie mit Ihrer Zeit klar, mit Ihren Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten…?

Alles Fragen, die über Wohl und Wehe eines Unternehmens entscheiden. Eine große Zahl Unternehmer wird diese Fragen nicht mit “Ja” beantworten können – und Sie?

Wie Sie sich aus dem Hamsterrad des sogenannten “Tagesgeschäftes” befreien können, wie Sie noch mehr Freude an Ihrem Unternehmen gewinnen, erfahren Sie in meinem Praxis-Seminar

6 Erfolgsprinzipien für Unternehmer, Führungskräfte und Verkäufer

Investieren Sie in Zukunftswerte, lassen Sie sich inspirieren für neue Ideen und klare Handlungsschritte aus der Praxis für die Praxis!

Einzelheiten erfahren Sie unter dem Reiter “Termine”

 

Start in die zweite Phase –> unternehmensWert: Mensch

Gut beraten in die Zukunft

Demografischer Wandel, krankheitsbedingte Engpässe oder Nachwuchsmangel – die personellen Anforderungen an Unternehmen sind vielfältig, die Bindung von Fachkräften ist eine branchenübergreifende Herausforderung. Kleinen und mittelständischen Unternehmen fehlen jedoch oft die Ressourcen, um diese Herausforderungen anzugehen.

Hier setzt das Beratungsprogramm unternehmensWert:Mensch an. Mit passgenauen Beratungsdienstleistungen unterstützt es kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Entwicklung moderner, mitarbeiterorientierter Personalstrategien. Nach einer erfolgreichen Modellphase wird das Programm nun bundesweit angeboten.

Geplanter Start: August 2015.

Was halten Sie von erfolgreichen Tagesbesprechungen?

In zahlreichen Unternehmen ist dafür angeblich keine Zeit. Dabei sind richtig durchgeführte Tagesbesprechungen immer ein Erfolg. Zum einen werden alle verantwortlichen Mitarbeiter informiert, zum anderen kann bei Engpässen und Hindernissen sofort sinnvoll gehandelt werden.

Wichtig ist, daß die Besprechung regelmäßig und zum gleichen Zeitpunkt und nur 10 bis 15 Minuten stattfinden. In dieser kurzen Zeit können alle wesentlichen Punkte angesprochen werden. Aus den Engpässen und Hindernissen werden Schlüsse gezogen. Auf diese Weise ist es möglich, die Arbeitsabläufe im Unternehmen ständig zu verbessern und die Fehlerquote zu senken.

Teilnehmen werden an diesen Besprechungen alle Beschäftigten, die Verantwortung tragen. Der Unternehmer oder eine Führungskraft leitet sie. Eine gute Tagesbesprechung fördert die Zusammenarbeit der Gruppe, die Gruppen-Intelligenz, klare und eindeutige Information und wirtschaftliches Produzieren. – Probieren Sie es aus!

Gute Nachricht für den Mittelstand!

An dem EU-Projekt “unternehmensWert: Mensch” beteiligten sich 3000 Unternehmen. Damit ist das Kontingent der Modellphase abgeschlossen.

Geplant ist eine Fortsetzung des Projektes für ganz Deutschland ab April 2015. Es sind noch nicht alle Einzelheiten verabschiedet. Allerdings wird ein Schwerpunkt die Initiierung von Veränderungsprozessen und die Einbeziehung der betrieblichen Interessenvertretung und der Beschäftigten sein.

Auf jeden Fall besteht weiter die große Chance, für innerbetriebliche Veränderungen zur Zukunftsfähigkeit der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Fördermittel zu erhalten.

Weitere Informationen erhalten Sie unverbindlich von mir.